Archiv des Autors: Diana Waldvogel

Nächster Weltcup-Termin für Titisee-Neustadt

08. – 10. Januar 2021

Wir freuen uns!

Sobald weitere Informationen (z.B. Startzeiten) bekannt sind, werden wir diese natürlich auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Link zur FIS-Seite hier:

Dankeschön an unsere Helferteams

Nach dem Weltcup ist vor dem Weltcup! Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!
Hier

Dawid Kubacki gewinnt auch zweites Springen in Titisee-Neustadt

Dawid Kubacki gewinnt auch zweites Springen in Titisee-Neustadt
Karl Geiger verteidigt Weltcup-Führung
19 000 Zuschauer an drei Tagen/Veranstalter sind hochzufrieden

Der Pole Dawid Kubacki ist der große Gewinner von Titisee-Neustadt. Nach seinem Erfolg am Samstag landete der 29-Jährige auch am Sonntag auf Platz eins. Das verdankte er vor allem seinem ersten Sprung über 143 Meter. Im zweiten flog er fast zehn Meter kürzer und machte es noch einmal spannend. Auf der anschließenden Pressekonferenz im Medienzentrum suchte Kubacki nicht nach Ausreden: „Das war mein Fehler. Ich sprang zu spät ab und erreichte dann nicht die gewünschte Geschwindigkeit.“ Insgesamt zeigte er sich mit dem Wettkampf in Titisee-Neustadt sehr zufrieden. Die Schanze sei „perfekt präpariert gewesen“, so Kubacki. Besonders schwärmte er von der „tollen Atmosphäre“ mit den vielen polnischen Fans, die ihn unterstützten. Am kommenden Samstag hat der aktuelle Weltcup-Fünfte dann ein richtiges Heimspiel in Zakopane.

Der Vortages-Dritte Ryoyu Kobayashi verbesserte sich am Sonntag auf den zweiten Platz mit der Tagesbestweite von 147 Metern im ersten Durchgang. Damit gewann der Japaner die neu eingeführte Sonderwertung „Titisee-Neustadt 5“, in die auch das Abschneiden bei der Qualifikation am Freitag einfloss. Die Auszeichnung ist verbunden mit einer Prämie von 25 000 Euro. Den dritten Platz belegte am Sonntag der Slowene Timi Zajc.

Einen versöhnlichen Abschluss bescherte sich und den deutschen Fans Karl Geiger. Nach bis dahin mäßigen Ergebnissen an der Hochfirstschanze sprang der 26-Jährige auf den fünften Rang und vereidigte damit seine Führung im Gesamtweltcup.

Stephan Leyhe aus Hinterzarten bestätigte mit Platz vier seine Topform an diesem Wochenende. Er war der erfolgreichste deutsche Springer in Titisee-Neustadt.

Überzeugen konnte auch der junge Constantin Schmid, der Neunter wurde. Damit schafften es drei deutsche Adler in die Top 10. Pius Paschke wurde 26ster.

Nach dem Bilderbuchwetter am Vortag mussten die Athleten mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen. Sonne und Schnee wechselten sich ab. Wind führte immer wieder zu kleineren Verzögerungen. Insgesamt verlief der Wettbewerb aber reibungslos. Es gab keine Verletzten.

Die Atmosphäre war auch am Sonntag wieder überwältigend. 7 000 Zuschauer sahen sich den attraktiven Wettkampf im Schmiedsbachtal an. An allen drei Tagen zählte der Veranstalter an der Hochfirstschanze 19 000 Besucher. Joachim Häfker, der Generalsekretär des Organisationskomitees, fasste seine Bilanz in einem Wort zusammen: „Supergeil!“

Rund um den Weltcup waren wieder 800 ehrenamtliche Helfer im Einsatz.

Bilder: Markus Feser

     
  Dawid Kubacki   Timi Zajc   Ryoyu Kobayashi
     
  Karl Geiger   Stephan Leyhe   Constantin Schmid
     

Tickets für den Viessmann FIS Skisprung Weltcup

An den Tageskassen am Samstag, 18.01.2020 und Sonntag, 19.01.2020 sind noch Tickets für den Viessmann FIS Skisprung Weltcup in Titisee-Neustadt erhältlich.

Preise:

Erwachsene Jugendl./Ermäßig.* 
Freitag, 17.01.202012,00 €6,00 €
Samstag, 18.01.202031,00 €21,00 €
Sonntag, 19.01.202031,00 €21,00 €
Dauerkarte 17.-19.01.202054,00 €34,00 €

*Ermäßigung: Jugendliche (12 – 17 Jahre), Schüler, Studenten, Schwerbehinderte ab 80%

sowie die Begleitperson (wenn ein B im Ausweis vermerkt ist). Kinder bis 11 Jahre erhalten freien Eintritt.

Bitte beachten Sie unsere AGB: hier

9 500 Zuschauer feiern Bilderbuch-Weltcup in Titisee-Neustadt

Dawid Kubacki aus Polen siegt, zwei Deutsche unter Top 10

Dawid Kubacki hat das erste Einzelspringen beim FIS Weltcup in Titisee-Neustadt gewonnen. Mit 141 Metern machte der Pole im zweiten Durchgang den weitesten Satz des Tages, im ersten landete er bei 140,5 Metern. Getragen wurde er vom Jubel mehrerer Hundert polnischer Fans. Nach dem Siegsprung verwandelte sich die Flutlichtarena in ein rot-weißes Fahnenmeer. Er habe sich „wie zuhause gefühlt“, sagte Kubacki in der anschließenden Pressekonferenz im Medienzentrum. „Vor dem Absprung ist man zwar total fokussiert, aber die Energie der Fans kommt oben an“, beschrieb der 29-jährige Pole die Heimspielatmosphäre – „ein großartiges Gefühl.“

Ein Extralob richtete der Pole an den Veranstalter: „Es gibt nur wenige Naturschanzen mitten im Wald wie hier in Neustadt. Wir lieben diese Anlage. Sie hat einen besonderen Charme.“ Wegen der langen Auslaufzone traue man sich auch weite Sprünge über 140 Meter zu, so Kubacki.

Insgesamt 9 500 Zuschauer ließen im Schmiedsbachtal Erinnerungen wach werden an die Boomjahre unter Sven Hannawald und Martin Schmitt. Für die deutschen Adler der Gegenwart reichte es am Samstag nicht ganz aufs Treppchen, aber zwei schafften es immerhin unter die Top 5. Stephan Leyhe und Constantin Schmid kamen auf exakt dieselbe Punktzahl und teilten sich Rang fünf. Hoffnungsträger Karl Geiger, der als Weltcupführender in den Schwarzwald anreiste, konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen – er wurde Zwölfter.

Den zweiten Platz belegte Stefan Kraft mit Sprüngen über 135,5 und 140,4 Metern. Auch der 26-jährige Österreicher schwärmte vom „perfekten Zustand“ der Hochfirstschanze. Hinzu kam, dass während des Wettkampfs kaum ein Lüftchen blies und damit „sehr faire Bedingungen“ herrschten. „Ich hatte viel Spaß“, so Kraft, der am Sonntag noch einmal „voll angreifen“ will.

Auf Platz drei landete Ryoyu Kobayashi, der in beiden Sprüngen 138,5 Meter weit flog. Der Japaner führt damit die „Titisee-Neustadt 5“an. Bei der neu eingeführten Wertung werden die Resultate der Qualifikation am Freitag und der beiden Weltcup-Wettbewerbe am Samstag und Sonntag zusammengerechnet. Dem Sieger winkt eine Prämie von 25 000 Euro. 

Am Sonntag geht es an der Hochfirstschanze weiter. Das Einzelspringen beginnt um 15.15 Uhr. Der Probedurchgang startet eine Stunde vorher.

Bilder: Markus Feser

   
Dawid Kubacki (POL)   Ryoyu Kobayashi (JPN)  
   
Stefan Kraft (AUT)    

Leyhe Zweiter beim Quali-Springen – Kobayashi siegt, Geiger „nur“ Neunter

Der Führende der Weltcup-Gesamtwertung Karl Geiger hat bei der Qualifikation zum Heimweltcup in Titisee-Neustadt nur Rang 9 belegt. Mit 131,5 Metern blieb der Springer vom SC Oberstdorf unter seinen Erwartungen. Der neue Star am deutschen Skisprunghimmel und Träger des Gelben Trikots tat sich bereits bei den beiden Trainingssprüngen schwer: „Die Schanze hat schon Charakter, da muss man dagegen halten.“     

Der weiteste Sprung bei Dauer-Nieselregen und wenig Wind gelang nahe seiner Wahlheimat Hinterzarten Stephan Leyhe mit 138,5 Metern. Die Qualifikation gewann aber der Japaner Ryoyu Kobayashi, der zwar einen Meter kürzer als Leyhe sprang, wegen leichtem Rückenwind und besseren Haltungsnoten aber mehr Punkte bekam. Dadurch übernimmt Kobayashi auch die Führung in der Sonderwertung „Titisee-Neustadt 5“, in die sowohl der Quali-Sprung, als auch alle vier Sprünge vom Wochenende einfließen. Der Sieger erhält ein Bonus-Preisgeld von 25 000 Euro.

Beim deutschen Team qualifizierten sich alle sechs Athleten für die Wettkämpfe am Wochenende. Neben Leyhe und Geiger sind dies Constantin Schmid (129,5 Meter), Pius Paschke (124,5), Philipp Raimund (120,5) sowie Luca Roth (122). Richard Freitag, Severin Freund, Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler sind auf Grund von Formschwäche bzw. Verletzungen auf der Hochfirstschanze nicht dabei. Das Schanzenteam um Organisations-Chef Joachim Häfker hatte die Schanze trotz frühlingshafter Temperaturen unter der Woche und zeitweiligem Regen perfekt präpariert.  Die Wetteraussichten für das Wochenende garantieren weitere spannende Wettkämpfe.

Stephan LeyheRyoyu Kobayashi und Bürgermeisterin Folkerts

Bilder: Markus Feser

Karl Geiger wieder auf dem ersten Platz

Wir gratulieren Karl Geiger herzlich!

Nächste Station: Titisee-Neustadt! Wir freuen uns auf euch!

Ergebnis: Hier

Karl Geiger auf Platz 1 in Val di Fiemme (ITA)

Am Samstag, 11.01.2020 gelang unserer deutschen Mannschaft ein tolles Ergebnis in Val di Viemme. Karl Geiger gewann den spannenden Wettbewerb vor Stefan Kraft (AUT) und Dawid Kubacki (POL). Constantin Schmid (GER) wurde Vierter, gefolgt von Stephan Leyhe (GER) auf Platz 5 und Pius Paschke (GER) auf Platz 8. Unsere Nachwuchsathleten Luca Roth (GER) und Martin Hamann (GER) belegten Platz 28. und Platz 47.

Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnis hier

Großer Arbeitseinsatz an der Hochfirstschanze

Bilder: Markus Feser

Vielen Dank an alle fleißigen Helferteams! Ohne euch wäre eine solche Veranstaltung nicht machbar!

     

Bilder: Jürgen Benitz

Offizielle Bestätigung von FIS und DSV: Der Viessmann FIS Skisprung Weltcup in Titisee-Neustadt kann stattfinden

Am heutigen Donnerstag, 09.01.2020 war ein Vertreter von FIS/DSV zur offiziellen Schneekontrolle vor Ort.

Der FIS-Zuständige schaute sich die Lage an der Hochfirstschanze kritisch an und verschaffte sich einen genauen Überblick über das vorhandene „Schneedepot“. Anschließend konnte er dem Organisationskomitee „Grünes Licht“ für den bevorstehenden Skisprung Weltcup geben.

Das Schanzenteam wird nun am Samstag, 11.01.2020 mit der Präparation des Anlaufs und der Belegung der Schanze beginnen.

Titisee-Neustadt freut sich auf ein paar spannende Skisprung-Tage und auf viele begeisterte Fans!

Bilder: Lisa Fischer

Titisee-Neustädter Weltcup Guide (deutsch und englisch)

Im Weltcup Guide finden sich wichtige Informationen für Fans, Helferteams, Sportler, Offizielle, Medienvertreter und alle Skisprunginteressierten.

Link hier

Herzlichen Glückwunsch Karl Geiger

Das Organisationskomitee Titisee-Neustadt gratuliert Karl Geiger (GER) zum tollen, dritten Platz in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee! Wir freuen uns mit! Außerdem gratulieren wir Dawid Kubacki (POL) für den ersten und Marius Lindvik (NOR) für den zweiten Platz, sowie unserem gesamten deutschen Team.

 
Marius Lindvik (NOR)
 
Dawid Kubacki (POL)
 
Karl Geiger (GER)

Gesamtergebnis Vierschanzentournee  hier

Bilder: www.fis-ski.com/ski-jumping

Mannschaft des Jahres 2019

Das deutsche Team mit Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Richard Freitag und Stephan Leyhe wurde zur „Mannschaft des Jahres 2019“ gewählt. Die Skispringer gewannen bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft Gold im Mannschaftsspringen. Damals war Werner Schuster deutscher Bundestrainer.

Titisee-Neustadt gratuliert herzlich!

     
     

Bilder: Markus Feser

Die häufigsten Fragen und Antworten

Darf ich meinen Hund mitbringen?
Im Stadion der Hochfirstschanze ist das Mitbringen von Hunden oder anderen Tieren nicht erlaubt.  

Darf ich Alkohol mitbringen?
Das Mitbringen von jeglichen alkoholischen Getränken, Glasbehältern und Dosen ist verboten.

Darf ich einen Klappstuhl mitbringen?
Im Stadion sind keine sperrigen Gegenstände erlaubt.

Kann ich Pyrotechnik zünden?
Pyrotechnik, Fackeln, Waffen und ähnlich gefährliche Gegenständen sind streng untersagt.

Alle diese Fragen und Antworten können in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachgelesen werden. Hier

Bürgermeisterin Meike Folkerts lädt zum Skispringen ein

Unsere Bürgermeisterin Meike Folkerts, Skispringerin Ramona Straub und der Weltcup Generalsekretär Joachim Häfker laden die Besucher in einem kurzen Videoclip zum diesjährigen Skispringen ein.

Video: Josef Flößer (JF Agency)

Autogramm-Zone Viessmann FIS Skisprung Weltcup

In bewährter Weise wird im Stadion der Hochfirstschanze wieder eine „Autogramm-Zone“ eingerichtet in der die Zuschauer ihren Idolen ganz nah sein können und mit etwas Glück ein Bild oder eine Unterschrift ihres Skisprung-Stars erhalten.

Bilder: Markus Feser

     
     

Für den Viessmann FIS Skisprung Weltcup sind die Nationen gemeldet

AUT, BUL, CAN, CZE, FIN, GER, JPN, KAZ, KOR, NOR, POL, RUS, SLO, SUI, USA

  Japan (JPN)   Kasachstan (KAZ) Norwegen (NOR)
  Tschechische Republik (CZE)   Kanada (CAN)   Vereinigte Nationen von Amerika (USA)
  Bulgarien (BUL)Polen (POL)Russland (RUS)
Slowenien (SLO)   Finnland (FIN)  Schweiz (SUI)
Österreich (AUT)   Korea (KOR)   Deutschland (GER)
     


Informationen werden ständig ergänzt und aktualisiert!

DRK-Fahrdienst für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen

Viessmann FIS Skisprung Weltcup Titisee-Neustadt

Besucher mit gesundheitlichen Einschränkungen sowie deren Begleitpersonen werden mit Spezialfahrzeugen des DRK vom Parkplatz der Rettungswache Neustadt zum Skistadion und wieder zurück gefahren (die Parkplätze auf dem DRK-Gelände können genutzt werden). Die Fahrten sind kostenfrei; Eintrittskarten erforderlich.

Einsatztage: Samstag, 18.01.2020 und Sonntag, 19.01.2020

Vor der Veranstaltung:
Abfahrtsstelle: Parkplatz der Rettungswache Neustadt, Jostalstraße 10
Anfahrtsstelle: über die B 31 bis zum Skistadion

Dauer der Fahrbereitschaft:
Samstag, 18.01.2020
13:30 Uhr – 16 Uhr             Herren (Probe und Einzelspringen)
Sonntag, 19.01.2020
12:30 Uhr – 15:15 Uhr        Herren (Probe und Einzelspringen)

Nach der Veranstaltung:
Abfahrtsstelle: Abfahrt B 31 – Skistadion
Anfahrtsstelle: Rettungswache Neustadt

Rückfahrten: bis zwei Stunden nach der Veranstaltung, ca. 18 Uhr – 20 Uhr

Der DRK-Fahrdienst ist nur mit gültigen Eintrittskarten möglich! Bitte zeigen Sie dem Fahrdienst die Tickets vor. Dankeschön!

Anmeldungen nimmt das Weltcup Büro, Frau Diana Waldvogel (Tel. 07651 97 24 12 oder info[at]weltcupskispringen[dot]com) bis Mittwoch, 15. Januar 2020 entgegen.

Das Organisationskomitee bedankt sich beim DRK für die gute Zusammenarbeit!