Dawid Kubacki (POL) gewinnt den zweiten Weltcup in Titisee-Neustadt und baut seine Führung im Gesamtweltcup aus

Dawid Kubacki hat den zweiten Weltcup in Titisee-Neustadt gewonnen. Der Pole ließ der Konkurrenz dabei keine Chance und sprang mit einem Vorsprung von 25,7 Punkten ganz oben auf das Podium.

Anze Lanisek (SLO), Sieger des ersten Weltcups, landete diesmal auf Rang zwei. Gefolgt von Stefan Kraft auf Rang drei.

Auch aus deutscher Sicht fand der Weltcup einen versöhnlichen Abschluss. Karl Geiger (5) und Markus Eisenbichler (9) landeten in den Top 10. Pius Paschke (13), Stephan Leyhe (15), Constantin Schmid (21) und Andreas Wellinger (27) runden das Ergebnis der DSV-Adler ab.

Rund 6000 Fans verfolgten das Geschehen vor Ort an der Hochfirstschanze und sahen einen hochklassigen Wettkampf. Durch den Doppelweltcup mit den Damen kamen die Fans dabei voll auf ihre Kosten.

Das Skisprungwochenende in Titisee-Neustadt findet damit ein gelungenes Ende.

Zu den Ergebnissen

Die Stimmen:

Dawid Kubacki (POL): „Ich fühle mich sehr gut, meine Beine fühlen sich sehr stark an. Das Team hat die Schanze sehr gut präpariert. Es gab nicht wirklich einen Unterschied zwischen der Schanze am Donnerstag und der Schanze heute. Es lief einfach gut. Das ist ein unglaubliches Gefühl, wenn du am Schanzentisch bist und schon weißt, dass es ein sehr guter Sprung wird. […]

Dawid Kubacki (POL) auf die Frage, was mehr weh tut; seine Beine von den langen Sprüngen oder seine Hand vom Autogramme schreiben: „Die Hand tut mehr weh. Es waren wirklich viele polnische Fans hier und jeder wollte ein Foto oder ein Autogramm. Es ist der härteste Teil der Arbeit an der Schanze. Beim Springen weiß ich, was ich zu tun habe. In der Autogrammzone weiß man nie, was kommt. Hier muss man jedes Mal improvisieren. Es ist viel Arbeit, aber es macht auch jede Menge Freude. Vor allem nach der Corona-Zeit, wo wir keine Fans an der Schanze hatten. Es ist unglaublich, sie alle wieder hier in den Rängen zu sehen. Diese Emotionen und den Jubel zu sehen und zu hören. Diese Atmosphäre macht es so besonders, deswegen liebe wir Athleten diesen Sport.

Anze Lanisek (SLO): „Zweites Podium hier in Titisee-Neustadt. Das fühlt sich sehr gut an.  Die Schanze war in einem super Zustand. […] Ich bin sehr glücklich. Klar könnte es noch ein bisschen besser sein, aber ich bin auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden. Podium ist immer gut.“

Stefan Kraft (AUT): „Das Selbstvertrauen ist nach dem Saisonstart sicher da. Das ist mein bester Saisonstart, an den ich mich erinnern kann. Ich bin mega glücklich über meine Form, die ich gerade habe. Der dritte Platz heute war etwas unerwartet. Ich hab mich heute auf der Schanze etwas schwergetan. Eigentlich finde ich die Schanze sehr cool, weil sie noch ein altes Profil hat. Im zweiten Sprung habe ich sie aber geknackt und bin froh, auf dem Podium zu sein.

Stefan Kraft (AUT) zur Stimmung: „Ich habe kurz geglaubt, wir sind in Polen. Da war eine ganze Armada da. Es war eine mega coole Stimmung. Es ist tausend Mal besser als in den letzten Jahren. Das macht wieder richtig Spaß.“

Bilder Copyrights: Stefanie Linden

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Katharina Althaus gewinnt den Heimweltcup in Titisee-Neustadt und übernimmt das gelbe Trikot der Gesamtführenden

Katharina Althaus hat den Heimweltcup von Titisee-Neustadt gewonnen. Die 26-jährige siegte an der Hochfirstschanze vor Silje Opseth (NOR) und Ursa Bogataj aus Slowenien.
Mit zwei Sprüngen über 130m und 137m war Althaus vor heimischer Kulisse nicht zu schlagen. Durch ihren zweiten Sieg in dieser Saison übernimmt sie auch die Gesamtführung im Weltcup.
Auch die anderen deutschen Starterinnen nutzen die Kulisse vor den heimischen Fans. Selina Freitag holte mit Platz fünf ihr bestes Weltcup-Ergebnis, Agnes Reisch verpasste auf Platz elf nur knapp die Top 10.
Anna Rupprecht (21), Luisa Görlich (22), Pauline Hessler (24) und Juliane Seyfarth (29) runden das gute Ergebnis des DSV-Teams ab.

Die Stimmen:
Katharina Althaus (GER): „Mega Gefühl. Ich wusste es eigentlich schon nach dem Absprung, dass der Sprung richtig gut ist. Als ich gesehen habe, dass es über die grüne Linie geht, habe ich mich direkt gefreut. Es war mega cool hier zu springen vor so vielen Zuschauern. […] Das pusht mega, gerade weil ich jetzt über Weihnachten das gelbe Trikot habe. Das Wochenende war mega cool. Hier zu springen; endlich wieder so viele Zuschauer zu haben. Auch das bei unserem Damen-Wettkampf jetzt so viele
Leute da waren. Es hat richtig viel Spaß gemacht. Riesigen Dank auch an mein Team, die mir die Daumen gedrückt haben und mit mir unten gefeiert und mitgefiebert haben.“

Silje Opseth (NOR): „Es waren ein paar tolle Tage. Meine Sprünge hätten ein bisschen besser sein können. Mit den Ergebnissen bin ich aber ganz zufrieden. Es war insgesamt ein großartiges Wochenende.“

Ursa Bogataj (SLO): „Ich bin sehr glücklich. Ich habe heute zwei gute Sprünge gemacht. Mir fehlt ein bisschen die Konstanz. Die Konkurrenz ist sehr stark und wird jedes Jahr härter. […] Ich finde, ich springe nicht schlecht. Aber das Gesamtniveau bei den Damen wird einfach jedes Jahr höher. Daher freut es einen umso mehr, wenn man auf dem Podium steht.“

Bilder Copyrights: Stefanie Linden

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Team Österreich gewinnt den Team-Mixed Wettbewerb vor Norwegen und Deutschland

Dank einer geschlossenen Teamleistung und einer großen Konstanz in allen acht Sprüngen hat Team Österreich den Team-Mixed-Wettbewerb von Titisee-Neustadt gewonnen. Mit 985,9 Punkten setzte sich das Quartett um Marita Kramer, Michael Hayboeck, Eva Pinkelnig und Stefan Kraft mit einem guten Vorsprung ganz oben auf das Podest.

Auf Platz zwei folgten Anna Odine Stroem, Bendik Jakobsen Heggli, Silje Opseth und Halvor Egner Granderud aus Norwegen mit insgesamt 959,2 Punkten.

Team Deutschland sprang beim Heimweltcup erneut auf das Podest. 954,1 Punkte bedeuten am Ende Platz drei für das Quartett bestehend aus Selina Freitag, Constantin Schmid, Katharina Althaus und Karl Geiger.

Rund 3000 Zuschauer verfolgten das Springen live an der Hochfirstschanze.

Damit sind 2 der geplanten 4 Wettkämpfe in Titisee-Neustadt beendet. Am Sonntag findet noch jeweils ein Einzelwettbewerb der Frauen und Männer statt.

Die Stimmen:

Stefan Kraft (AUT): „Acht sehr gute Sprünge zu haben ist beim Teamwettbewerb immer das Wichtigste. Es war von den Bedingungen her super. Von dem her hatten wir einfach acht stabile Sprünge, keiner hat einen Ausreiser gehabt. […] Die Spurbläser haben es oben super gemacht. Die ersten paar Meter im Anlauf waren etwas langsamer als gestern aber die Schanze ist in einem perfekten Zustand. Immer wieder schön, wenn wieder Zuschauer da sind. Jetzt haben wir doch zwei Jahre ohne herumgesprungen. Es sind einfach wieder andere Emotionen und das gehört zum Skispringen einfach dazu.

Bendik Jakobsen Heggli (NOR): „Es war sehr gut. Ich hatte einen annehmbaren ersten Sprung. Mein zweiter war dann sehr gut, die Landung kam etwas früher als erwartet. Die Bedingungen waren ganz gut, obwohl es geschneit hat. Das Team hat oben im Anlauf einen sehr guten Job gemacht.“

Katharina Althaus (GER): „Wir haben einfach richtig gute Sprünge gezeigt. Wir sind cool geblieben, auch wenn es die ein oder andere Verzögerung gab. Wir haben alle unseren Job gemacht und freuen uns riesig.“

Katharina Althaus (GER) zur Atmosphäre: „Mega mega cool. Endlich ist es Winter. Endlich sind wieder so viele Zuschauer da. Wir freuen uns riesig, dass uns so viele zugejubelt und mit uns mitgefiebert haben.“

Ergebnisse

Bilder Copyrights: Stefanie Linden

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Anze Lanisek (SLO) gewinnt den Weltcup in Titisee-Neustadt Karl Geiger landet ebenfalls auf dem Podium

Anze Lanisek hat den Weltcup in Titisee-Neustadt gewonnen. Der Slowene setze
sich mit zwei Sprüngen über 133,5m und 141m an die Spitze des Leaderboards.


Den zweiten Platz belegte David Kubacki aus Polen, der als Trainingsbester in den
Freitag gestartet war.


Auch die heimischen Fans kamen voll auf ihre Kosten: sie bejubelten den dritten
Platz von Karl Geiger. Der Deutsche zeigte wie bei seinen Siegen beim letzten
Weltcup, dass ihm die Hochfirstschanze liegt. Nach dem ersten Durchgang noch auf
Platz vier, sprang Geiger mit seinem zweiten Sprung über 141,5m auf das Podium.


Pünktlich zum ersten Springen hat auch das Wetter mitgespielt und Titisee-Neustadt
in ein weißes Schneekleid gesteckt.

Die Stimmen:
Anze Lanisek (SLO): „Dieser Sieg fühlt sich gut an. Letztes Mal bin ich zweimal auf
dem zweiten Platz gelandet. Ich bin sehr glücklich, dass ich heute ganz oben auf
dem Treppchen stehe.“


Dawid Kubacki (POL): „Ich habe in der Qualifikation einen sehr starken Sprung
gezeigt. Heute habe ich dann beim ersten Sprung einen Fehler gemacht und den
Absprung nicht richtig getroffen. Die Flugphase war dann schwierig. Ich werde
diesen Fehler wahrscheinlich bis heute Abend ein bisschen bedauern. Der zweite
Sprung war dann viel besser. Das freut mich natürlich und lässt mich zuversichtlich in
die nächsten Tage gehen. Es ist eine tolle Schanze und das Wetter hat heute auch
gepasst. Es ist einfach ein großes Vergnügen, hier zu springen. Hier sind Weiten um
die 140 Meter möglich. Das macht Spaß und bleibt in Erinnerung.“


Karl Geiger (GER): „Ich bin unglaublich glücklich über dieses Podium. Das war so
nicht zu erwarten. Die Form der letzten Wochen war nicht die beste, aber meine
Sprünge werden besser. Ich habe gute und schlechte Sprünge gezeigt, die Stabilität
ist noch nicht ganz da. Die Richtung stimmt aber. Heute hat es für das Podium
gereicht. Ich bin ein wenig sprachlos.“


Karl Geiger (GER) zu dem einsetzenden Schneefall am Freitag: „Das sieht natürlich
toll aus. Wir lieben den Schnee und sind natürlich eine Wintersportart. Die
Bedingungen werden etwas schwieriger, aber das Team rund um die Schanze hat
einen tollen Job gemacht, wirklich gute Arbeit. Eine saubere Landung war über jede
Weite möglich, auch mit Telemark.“

Zu den Ergebnissen

Bilder: Copyright Stefanie Linden

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Erfolgreicher Auftakt ins Weltcup-Wochenende an der Hochfirstschanze

Der Auftakt zum Weltcup-Wochenende in Titisee-Neustadt ist geglückt. In insgesamt drei Trainingssprüngen konnten die Herren die guten Bedingungen an der Hochfirstschanze im Schmiedsbachtal ausgiebig testen.

Vor den Augen zahlreicher Fans konnten insbesondere die deutschen Skiadler überzeugen. Vorjahressieger Karl Geiger landete in seinen Trainingssprüngen auf den Rängen 8, 10 und 9.

Auch Andreas Wellinger (5/12/11) und Markus Eisenbichler (12/19/8) kratzten an einer Top 10 Platzierung.

Die Ergebnisse der restlichen deutschen Starter:

Stephan Leyhe 17/25/28
Constantin Schmid 24/28/20
Pius Paschke 18/15/12

Dominator des Trainings war Dawid Kubacki. Der Pole landete in allen drei Trainingssprüngen auf dem ersten Rang.

Weiter geht es am Freitag, 09.12.2022, mit der Qualifikation der Herren. Der Start ist für 10:00 Uhr angesetzt.

Zu den Ergebnissen

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Gemeldete Nationen für Dezember

Damen
AUT, CAN, CZE, FIN, FRA, GER, ITA, JPN, NOR, POL, ROU, SLO, UKR, USA

ItalienJapanCANUkraine
Finnland FrankreichRumänienTschechische Republik
PolenSlowenienNorwegenDeutschland
ÖsterreichUSA

Herren
AUT, BUL, CAN, CZE, EST, FIN, GER, ITA, JPN, KAZ, NOR, POL, ROU, SLO, SUI, TUR, UKR, USA

ItalienJapanKasachstanKanada
Türkei BulgarienUkraine Schweiz
RumänienTschechische RepublikUSANorwegen
PolenSlowenienDeutschlandÖsterreich
EstlandUSAFinnland

Diese Liste wird ständig ergänzt und aktualisiert. Änderungen möglich!

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Ablaufplan

Donnerstag, 08.12.2022
15:00 UhrStadionöffnung
16:00 UhrOffizielles Training Herren (2 Durchgänge)
Freitag, 09.12.2022
09:00 UhrStadionöffnung
10:00 UhrQualifikation Herren
11:45 Uhr1. Durchgang Einzelspringen Herren
anschließend Finaldurchgang
14:00 UhrOffizielles Training Damen (3 Durchgänge)
Samstag, 10.12.2022
09:30 UhrStadionöffnung
10:30 UhrProbe Mixed-Team
11:45 Uhr1. Durchgang Mixed Team
anschließend Finaldurchgang
Sonntag, 11.12.2022
10:00 UhrStadionöffnung
11:00 UhrQualifikation Damen
12:15 Uhr1. Durchgang Einzelspringen Damen
anschließend Finaldurchgang
14:30 UhrQualifikation Herren
15:45 Uhr1. Durchgang Einzelspringen Herren
anschließend Finaldurchgang
Änderungen vorbehalten.
Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Wintersaison 2022/2023

Titisee-Neustadt freut sich darauf, im kommenden Dezember die Skisprungelite der Damen und Herren begrüßen zu dürfen.

Datum: 08. – 11. Dezember 2022

Weitere Informationen (Startzeit etc.) folgen baldmöglichst.

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Severin Freund gibt sein Karriereende bekannt

Severin Freund hat seine Laufbahn als Skispringer beendet.
Lieber Severin, das Organisationskomitee Titisee-Neustadt wünscht Ihnen für Ihre Zukunft von Herzen alles erdenklich Gute. Vielen Dank für schöne und spannende Skisprungmomente.


Bild: Markus Feser

Des Weiteren haben sich Marinus Kraus (GER), Daiki Ito (JPN) und Anze Semenic (SLO) aus dem aktiven Skisprunggeschehen verabschiedet. Auch ihnen wünschen wir alles Gute für die Zukunft.

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Richard Freitag beendet seine Karriere

Vergangenes Wochenende gab Richard Freitag sein Karriereende bekannt. Das Organisationskomitee Titisee-Neustadt wünscht ihm für seinen neuen Lebensweg von Herzen alles Gute und bedankt sich für tolle und spannende Wettbewerbe.

  
Bilder: Markus Feser
Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Olympische Spiele: Unser Skisprungteam (H) holt sich Bronze

Herzlichen Glückwunsch zum dritten Platz an Karl, Markus, Stephan, Constantin und das gesamte Team! Wir freuen uns mit! Herzlichen Glückwunsch auch an Österreich (AUT) und Slowenien (SLO) zur Gold- bzw. Silbermedaille und allen Teams (Damen und Herren) zu den jeweiligen Erfolgen!

Ergebnis 14.02.2022 (Teamspringen Herren)
Ergebnis 12.02.2022 (Einzelspringen Herren)
Ergebnis 07.02.2022 (Mixed Team)
Ergebnis 06.02.2022 (Einzelspringen Herren)
Ergebnis 05.02.2022 (Einzelspringen Damen)

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Zweiter Streich! Karl Geiger gewinnt auch am Sonntag in Titisee-Neustadt

Karl Geiger steht auf am Sonntag ganz oben.

Anderer Tag – gleiches Ergebnis. Karl Geiger (GER) hat auch am Sonntag den Weltcup auf der Hochfirstschanze gewonnen. Der Deutsche siegte wie schon am Samstag vor dem Slowenen Anze Lanisek und DSV-Teamkollege Markus Eisenbichler. Durch den Sieg baut Geiger die Führung im Gesamtweltcup aus.

Aus DSV-Sicht war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Stephan Leyhe schaffte es in die Top 10 und wurde Zehnter. Justin Lisso zeigte wie schon am Samstag eine starke Leistung und wurde 13. Severin Freund (14), Constantin Schmid (16), Philipp Raimund (19, Richard Freitag (21), Pius Paschke (31) und David Siegel (38) runden das gute Ergebnis der deutschen Springer ab.

Die Stimmen

Karl Geiger (GER), Sieger
„Ein perfektes Wochenende in Titisee-Neustadt. Zweimal gewonnen, echt genial. Das hätte ich so nicht erwartet und es hat mir einfach riesigen Spaß gemacht.“

Anze Lanisek (SLO), Zweitplatzierter
„Es war ein bisschen Copy and Paste vom gestrigen Tag. Obwohl mein erster Sprung nicht so gut war. Im zweiten Durchgang habe ich einen sehr guten Sprung gezeigt. Karl (Geiger) war wieder sehr gut drauf und hat den Sieg verdient. Wir können es nächstes Mal hoffentlich besser machen.“

Markus Eisenbichler (GER), Drittplatzierter
„Ich bin generell eigentlich sehr zufrieden und habe zwei sehr gute Sprünge gemacht. Beim zweiten war ich ein bisschen enttäuscht, weil man merkt als Sportler, ob da die Verhältnisse passen oder nicht. Da habe ich in der Luft schon gemerkt, dass es zäh und schwierig ist. Dass ich trotzdem noch auf dem Podest herausgekommen bin, ist natürlich cool. Ich muss einfach so weiterarbeiten und vielleicht ist dann das Glück auch mal auf meiner Seite.“

Die Ergebnisse in der Übersicht

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

DSV nominiert Kader für die olympischen Spiele

Der Deutsche Skiverband hat den Kader für die bevorstehenden Winterspiele in Peking bekanntgegeben. Neben den bereits feststehenden Skispringern Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe wurden nun auch Constantin Schmid und Pius Paschke in den Kader berufen.

Wir wünschen allen Athleten viel Erfolg.

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Karl Geiger (GER) gewinnt Weltcup in Titisee-Neustadt

Karl Geiger, Anze Lanisek und Markus Eisenbichler bei der Siegerehrung.

Karl Geiger (GER) hat den ersten von zwei Weltcups in Titisee-Neustadt gewonnen. Der Oberstdorfer siegte auf der Hochfirstschanze vor Anze Lanisek aus Slowenien und seinem DSV-Kollegen Markus Eisenbichler. Mit dem Sieg in der Wälderstadt übernimmt Karl Geiger auch die Führung im Gesamtweltcup.

Das gute Abschneiden der deutschen Skispringer wird von Stephan Leyhe auf Rang 8, Constantin Schmid auf Platz 9 und dem elften Justin Lisso abgerundet.

Die Stimmen

Karl Geiger (GER), Sieger
„Ein geiler Tag heute für mich. Hier zu gewinnen hatte ich mir so auch noch nicht vorgestellt. Auf der Schanze habe ich mich die letzten Jahre schwer getan. Beide Sprünge waren sehr gut, auch gestern war das schon ein sehr gutes Niveau. Das gute Gefühl nehme ich mit, das freut mich extrem. „

Anze Lanisek (SLO), zweiter Platz
„Ich bin zufrieden. Ich bin vor allem mit meinen Sprüngen zufrieden und mit dem Ergebnis. Die Sprünge waren wirklich gut, damit kann ich zufrieden sein. Für morgen will ich voll fokussiert sein, meine Fehler minimieren und das Maximum herausholen.“

Markus Eisenbichler (GER), dritter Platz
„Ich bin sehr zufrieden. Gestern war ich noch nicht zufrieden, da war es noch nicht so schön. Da habe ich ein gutes Rezept gefunden. Wie ich gestern gesagt habe, ich will mit den Trainern sprechen. Und ja, es war voll cool. Ich habe darauf vertraut, was die Trainer herausgefunden haben und konnte das trainieren. Ich bin echt happy mit dem dritten Platz und generell mit den Sprüngen. Auch wenn es heute ein fünfter oder ein siebter Platz gewesen wäre, wäre ich sehr zufrieden mit den Sprüngen.“

Die Platzierungen der deutschen Springer

1 Karl Geiger
3 Markus Eisenbichler
8 Stephan Leyhe
9 Constantin Schmid
11 Justin Lisso
17 Severin Freund
21 Richard Freitag
27 Philipp Raimund
33 Pius Pasche
46 Martin Hamann

Zu den offiziellen Ergebnissen

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

Cene Prevc (SLO) gewinnt Qualifikation

Bürgermeisterin Meike Folkerts übergibt den Siegerscheck an Cene Prevc.

Cene Prevc hat die Qualifikation für den Weltcup in Titisee-Neustadt für sich entschieden. Der Slowene setzte sich mit 130,3 Punkten vor dem Weltcupführenden Ryoyu Kobayashi aus Japan und dessen ärgstem Verfolger Karl Geiger durch. Bei idealen Bedingungen konnten auch die restlichen DSV-Adler überzeugen. Markus Eisenbichler landete auf Rang acht, direkt gefolgt von Severin Freund und Constantin Schmid.

Für das Springen am Samstag sind insgesamt zehn deutsche Springer qualifiziert:

3 Karl Geiger

8 Markus Eisenbichler

9 Severin Freund

10 Constantin Schmid

15 Pius Paschke

26 Stephan Leyhe

30 Justin Lasso

35 Richard Freitag

41 Philipp Raimund

50 Martin Hamann

Stimmen zum Ergebnis:

Cene Prevc (SLO), Sieger der Qualifikation:

„Ich bin sehr glücklich. Eigentlich bin ich ein bisschen überrascht, dass ich heute hier gewonnen habe. Vor allem nach zwei Trainingssprüngen, die nicht so ideal waren. Hoffentlich kann ich morgen auch wieder so eine Leistung zeigen.

Die Organisatoren und die Leute an der Schanze haben einen prächtigen Job gemacht. Sie haben hart gearbeitet und ich bin sehr glücklich mit den Bedingungen.“

Karl Geiger (GER), Dritter der Qualifikation

„Ich habe heute echt richtig gute Sprünge gemacht – alle drei. Ich bin mega happy. Das ist ja doch eine Schanze, wo ich mich die letzten Jahre ein wenig schwer getan habe. Deshalb bin ich sehr glücklich mit dem Tag, dass ich das so hingekriegt habe.“

Markus Eisenbichler (GER), Platz 8 in der Qualifikation:

„Die Schanze ist perfekt in Präparation. Echt super gemacht. Springerisch war es von mir noch nicht die feine Klinge, da muss ich noch ein bisschen schauen. Aber sonst bin ich sehr zufrieden mit der Anlage, schaut wirklich gut aus und fühlt sich auch gut an. Schade, dass keine Zuschauer da sind. Aber das ist der Stand der Dinge, da müssen wir auf nächstes Jahr hoffen.“

Ergebnis Qualifikation: hier

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.