Die Neustädter Hochfirstschanze hat es in ein Schulbuch geschafft

Ab dem kommenden Schuljahr wird der Bakken in Titisee-Neustadt bei Gymnasiasten für Kopfzerbrechen sorgen. Die Hochfirstschanze ist Teil einer Textaufgabe im neuen Erdkunde-Buch „Seydlitz Geographie“. Es richtet sich an Fünft- und Sechstklässler.

Unter dem Kapitel, das den Unterschied zwischen Wetter und Klima verdeutlichen soll, heißt es: „Familie Sommerer aus Stuttgart plant im August bereits ihren Skiurlaub für den Januar in Titisee-Neustadt. Die Kinder freuen sich schon darauf, ein Skispringen auf der größten Naturschanze in Deutschland, der Hochfirstschanze, zu sehen. […] Aber wird überhaupt genug Schnee liegen?“ Im Folgenden werden die Schüler aufgefordert, anhand von historischen Klimatabellen eine Prognose zu berechnen. Über der Fragestellung befindet sich ein Bild der Hochfirstschanze während eines Weltcup-Springens.

Das Buch wurde für Gymnasien in Baden-Württemberg konzipiert. Die erste Auflage erscheint bei Schroedel und kommt voraussichtlich im März in den Handel – pünktlich zum Weltcupspringen in Titisee-Neustadt.

Auszug aus dem Schulbuch

15.1.2016