Die Schneeproduktion für den FIS Skisprung Weltcup in der Saison 2016/2017 hat begonnen

Dank des Ideenreichtums unseres Schanzenteams und der Unterstützung von Familie Klaus Maier (Schneeberglifte Waldau), konnte gestern Abend mit der Schneeproduktion für den Weltcup in der Saison 2016/2017 begonnen werden.

Eine Schneemaschine, die normalerweise das „goldene Weiß“ auf den Hügel des Schneebergliftes Waldau verteilt, steht momentan im Schmiedsbachtal und produziert dort fleißig Maschinenschnee. Zusammen mit den Schneilanzen des Schanzenteams kann die Schneemaschine somit den benötigten Schnee für die Übersommerung in einer kürzeren Zeitspanne herstellen. Dies ist, in Anbetracht der momentan unzuverlässigen Wetterverhältnisse, eine enorme Erleichterung und Hilfe.

Gestern Abend wurde die Schneemaschine kurzfristig an die Hochfirstschanze transportiert. Anschließend trommelte Schanzenchef Matthias Schlegel sein Team zusammen, sodass ausreichend Manpower vorhanden war, um die Leitungen für die Schneemaschine zu verlegen und den Standort herzurichten. Außerdem bekam das Schanzenteam von Stefan und Felix Maier eine detaillierte Einweisung im Umgang mit der Maschine. Im Anschluss daran konnte die Schneeproduktion losgehen.

Dem nächsten Titisee-Neustädter Schwarzwaldgletscher steht somit, rein technisch gesehen, nichts mehr im Wege.

Das Organisationskomitee und das Schanzenteam bedanken sich bei Familie Klaus Maier für die Bereitstellung der Schneemaschine und die spontane Hilfsbereitschaft.

Dank der kalten Temperaturen konnte das Schanzenteam heute Nacht auch noch Schnee für den kommenden Weltcup im März produzieren.

SchneedepotSchneemaschineMaier
Schneemaschine von Familie Maier

BeschneiungSchanze
Beschneiung

Impression
Impressionen Schmiedsbachtal

Bilder: André Ivančić

26.2.2016