Wir über uns – das Organisationsteam

Unter dieser Rubrik wollen wir unser Organisationsteam mit deren unterschiedlichen Ressorts vorstellen

—————————————————————————————————— weitere Beiträge —» ›

Das Rechenbüro : Michael Blank

MichaelBlank

Der Leiter des Rechenbüros ist verantwortlich für die korrekte Ausrechnung der Ergebnisse. Gemeinsam mit seinem Team und der Firma Swiss Timing, die von der FIS beauftragt wird, sorgt er für die rasche Übermittlung der Grundwerte zur Berechnung der Gesamtnoten.

Um das zu bewerkstelligen, muss ca. 2 Wochen vor der Veranstaltung damit begonnen werden, die dafür erforderlichen Geräte aufzubauen und auf deren Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Dazu zählen z. B. Stromkästen und Lichtschranken. Die internen Sprechverbindungen müssen hergestellt werden.

Nach Ankunft der Mitarbeiter der Fa. Swiss Timing, in der Regel 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn, werden gemeinsam weitere Geräte aufgebaut und Details abgeklärt. Es gehören die Startampel für den Starter und die Trainer, Geschwindigkeits- und Windmessung sowie die Videoweitenmessung dazu. Windfahnen und Startgong müssen aufgebaut werden, die Einrichtung der Laserlinie (sog. To-Beat-Line) muss überwacht und koordiniert werden, ebenso die Videowand.

Die Kommunikation zwischen allen Verantwortlichen innerhalb des gesamten Schanzengeländes muss sichergestellt werden, Funkverbindungen und WLAN-Zugänge.

Zu guter Letzt ist das Rechenbüro für die korrekte Abwicklung der Startnummernausgabe verantwortlich.

Und jetzt kann es endlich losgehen: Die mit Spannung erwarteten Wettkämpfe beginnen. Die Kampfrichternoten werden erfasst, die Ergebnisse und Weiten dem Stadionsprecher übermittelt und nach den einzelnen Durchgängen werden die Gesamtergebnisse so schnell wie möglich den Betreuern der Springer gereicht.

Im Idealfall läuft Dank gründlicher Vorbereitung alles reibungslos, sodass sich während der Wertungsdurchgänge die Helfer zurücklehnen und das Springen aus toller Perspektive vom Kampfrichterturm oder Anlauf genießen können.